Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation, Springe zur Suche.

Worterklärungen

 

 

Fragen und Antworten:

                                                                                                       ~verständlich für Jedermann ;)

 

Was ist Podologie?

 

Podologie umfaßt die Behandlung der Füße und bedeutet die Lehre von den Füßen.

Der Beruf des Podologen/ Podologin ist ein gesetzlich anerkannter, medizinischer Heil- und Hilfsberuf.

 

Der Podologe führt unter Beachtung der medizinischen und hygienischen Erfordernisse podologische und fußpflegerische Behandlungsmaßnahmen durch.

 

Er erkennt pathologische Veränderungen am Fuß oder Symptome von Erkrankungen des Fußes, die ärztliche Behandlung erfordern und führt gegebenenfalls auf ärztliche Verordnung hin, medizinische Behandlungen durch.

 

 

Was ist ganzheitliche Medizin?

 

Die ganzheitliche Medizin betrachtet die Natur und den Menschen bei der Behandlung in umfangreichen Zusammenhängen. Diese können zum Beispiel im Sozialen oder auch Psychologischen liegen.

 

Beim ganzheitlichen Behandeln geht der Heilpraktiker und Mediziner dementsprechend auf alle Probleme oder Beschwerden des Patienten ein, was zur Folge hat, dass KEINE simple Symptombehandlung der Beschwerden erfolgt.

Mit ganzheitlicher Behandlung wird also versucht, den Patienten in allen Bereichen zu helfen, um die eigentlichen Ursachen der Beschwerde zu entfernen, damit Symptome und Beschwerden nicht mehr auftreten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere medizinische Erklärungen:

 

 

Rhagade (von altgr. ῥαγάδα rhagáda, ‚Einreißung‘, ‚Einriss‘) ist, im Gegensatz zu dem allgemeinsprachlichen Ausdruck Schrunde, ein Terminus aus der medizinischen Fachsprache. Sie ist medizinisch definiert als „meist narbenlos abheilender spaltförmiger Einriss in die Haut infolge Überdehnung bei herabgesetzter Elastizität“[1].

Gründe für das Entstehen einer Rhagade sind beispielsweise Austrocknung, Kälte oder eine Hautkrankheit, z. B. Neurodermitis. Ort ihres Auftretens sind oftmals die Lippen, die Mundwinkel oder die Fußsohlen; aber unter anderem auch an oder zwischen einzelnen Zehen.

( Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Rhagade , 30.3.15 )

 

Nagelpilz, auch Nagelmykose, Onychomykose oder Tinea unguium ist eine Dermatophytose (Pilzinfektion) der Zehen- oder Fingernägel durch Dermatophyten, also Sprosspilze oder Fadenpilze (Dermatophyten). Innere (endogene) Dispositionsfaktoren können beispielsweise Stoffwechselerkrankungen und Immundefekte sein[1].

( Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Nagelpilz , 30.03.2015 )

 

Das Hühnerauge (auch Krähenauge, Leichdorn, Klavus bzw. Clavus von lateinisch clavus ‚Nagel’[1]) ist eine durch chronischen Druck auf knochennahe Haut bedingte, umschriebene, meist sehr schmerzhafte Hornschwielenbildung mit zentralem, in die Tiefe gerichtetem Sporn.[2] Sporn bezeichnet in diesem Zusammenhang die harte, kegelförmige Hyperkeratose, deren Spitze nach innen gerichtet ist.

( Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%BChnerauge , 30.03.2015 )

 

Warzen (lateinisch Verrucae) sind häufige, unter Umständen ansteckende, kleine, scharf begrenzte und in der Regel gutartige Epithel-Geschwulste der oberen Hautschicht (Epidermis). Meistens sind sie leicht erhaben oder flach. Sie sind auf eine Infektion zumeist mit einem der mehr als 100 verschiedenen „low-risk“ humanen Papillomviren aus der Familie der Papillomaviridae zurückzuführen.

( Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Warze , 30.03.2015 )

 

Das Diabetische Fußsyndrom (DFS), umgangssprachlich auch „diabetischer Fuß“ genannt, ist ein Syndrom im Zusammenhang mit Diabetes mellitus, das am häufigsten bei Patienten mit Diabetes Typ 2 (sog. Zuckerkrankheit) auftritt. Das Diabetische Fußsyndrom führt jährlich in Deutschland zu etwa 40.000 Amputationen und ist damit Ursache von zwei Drittel aller durchgeführten Amputationen.[1]

( Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Diabetisches_Fu%C3%9Fsyndrom , 30.03.2015 )

 

Druckbare Version